Datum: 22. September 2021 
Alarmzeit: 4:16 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 9 Stunden 44 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Receycling Park/ Dorndorf 
Einsatzleiter: Feuerwehr Krayenberggemeinde 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 24, Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 23, Florian Tiefenort 42 
Weitere Kräfte: DRK - Schnelleinsatzgruppe Tiefenort, DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Vacha, GW-Nachschub (FTZ Immelborn), Polizei Bad Salzungen, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Im Recycling Park Dorndorf kam es zu einem Großbrand. Drei Mieten (aufgesetze Abfallhaufen)  mit Siedlungsabfällen gerieten in Brand und sorgten für eine starke Rauchentwicklung im Werratal. Alle Feuerwehren der Krayenberggemeinde waren im Großeinsatz um ein weiteres Übergreifen der Flammen zu verhindern. Unterstützung erhielten sie unter anderem auch durch unsere Einsatzkräfte, wir stellten ein Tanklöschfahrzeug und Atemschutzgeräteräger für die Löscharbeiten. Weiterhin wurde die komplette Feuerwache 5 aus Tiefenort zum Einsatz gerufen.

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten Messungen auf Schadstoffe in den umliegenden Gemeinden durchgeführt werden, die Bewohner wurden angehalten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Brandgeruch konnte am Vormittag bereits bis nach Bad Salzungen wahrgenommen werden.

Nach dem rund 14-stündigen Einsatz war das Feuer gelöscht und die Feuerwehren konnten ihre Technik nachbereiten. Die Brandentstehung wird derzeit von der Polizei ermittelt.

Datum: 25. Juli 2021 
Alarmzeit: 15:04 Uhr 
Alarmierungsart: Fahrzeugfunk, Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 2 Stunden 26 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Am Stadion 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 40, Florian Bad Salzungen 44, Florian Bad Salzungen 71, Florian Bad Salzungen 73, Florian Kaltenborn 19, Florian Kaltenborn 40 
Weitere Kräfte: Christoph 28 (RTH), Christoph 60 (RTH), DRK - Kriesenintervention (KIT), DRK - Schnelleinsatzgruppe Immelborn, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Polizei Bad Salzungen, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/83, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Rot Kreuz Bad Salzungen 7/83/1, Rot Kreuz Schmalkalden 1/82/1 


Einsatzbericht:

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag auf der Kreuzung Stadion/ Wildprechtrodaer Straße. Zwei, fast voll besetzte Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Beim Unfallhergang zogen sich drei Insassen teils schwere Verletzungen zu, auch drei Kinder mussten in umliegende Kliniken transportiert werden. Insgesamt wurden acht Patienten notärztlich versorgt, Unterstützung kam durch zwei Rettungshubschrauber aus Suhl und Fulda sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug aus Schmalkalden.

Für die Schaffung eines Landeplatzes für die Rettungshubschrauber musste im Bad Salzunger Stadion das Fussballspiel unterbrochen werden, damit ein zügiger Patiententransfer sichergestellt werden konnte.

Unglücklicherweise kam bei den Rettungsmaßnahmen am Stadion ein weiteres Hilfeersuchen aus der Dr. Salvador-Allende Straße. Aufgrund der Resourcenknappheit an Rettungsdienstpersonal, wurde ein Notfallsanitäter unserer Feuerwehr und ein Notarzt durch den A-Dienst des Landratsamtes an die zweite Einsatzstelle gebracht.

An diesem Sonntagnachmittag waren über 50 Rettungskräfte an zwei Einsatzstellen in der Stadt Bad Salzungen gebunden.

Datum: 4. Juli 2021 
Alarmzeit: 16:48 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 57 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Fritz-Wagner Straße 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 22, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 40, Florian Bad Salzungen 44, Florian Oberrohn 19 
Weitere Kräfte: Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Rot Kreuz Wartburgkreis 08 (LNA) 


Einsatzbericht:

In einem 5-geschossigen Mehrfamilienhaus kam es zu einem Balkonbrand. Die Verrauchung gelang auch in die oberen Etagen, sodass zahlreiche Rettungskräfte zur Einsatzstelle gerufen wurden. Durch ein beherztes Eingreifen der Anwohner konnte das Feuer auf Anfahrt gelöscht werden.

Die Einsatzkräfte unserer Wehr kontrollierten die Räumlichkeiten mittels CO-Warngerät und Wärmebildkamera auf Atemgifte und Wärmequellen. Die Restlöscharbeiten konnten mit dem Hydrofix (Kleinlöschgerät) problemlos durchgeführt werden. Alle Anwohner konnten im Anschluss wieder in ihre Wonhungen zurückkehren.

Die medizinische Absicherung übernahm ein Team der Rettungswache Vacha, auch der leitende Notarzt und der organischetorische Leiter Rettungsdienst waren vor Ort.

Auf dem Balkon enstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe, die Polizei ermittelt derzeit die Brandursache.

Datum: 28. März 2021 
Alarmzeit: 19:17 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 58 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Straße der Einheit 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 22, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 40, Florian Bad Salzungen 42, Florian Bad Salzungen 44 
Weitere Kräfte: Christoph Thüringen (ITH), Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Im Küchenbereich eines 5-geschossigen Wohnblocks ereignete sich ein Fettbrand bei dem sich ein Kleinkind und ein weiterer Bewohner teils schwere Brandverletzungen zuzogen. Bei Ankunft des Löschzuges Bad Salzungen Stadtmitte war das Feuer glücklicherweise bereits erloschen, sodass lediglich eine Nachkontrolle durchgeführt werden musste. Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten. Die Einsatzstelle wurde abgesperrt und ein Notlandeplatz für den Intensivtransporthubschrauber aus Bad Berka eingerichtet.

Im Wohnungsbereich entstand ein Sachschaden, die Unglücksursache wird derzeit durch die Polizei ermittelt. Die verletzten Bewohner wurden mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Erfurt geflogen. Im Einsatz befanden sich rund 40 Rettungskräfte verschiedener Organisationen.

Datum: 4. Dezember 2020 
Alarmzeit: 3:03 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 32 Stunden 57 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Industriestraße, Merkers 
Einsatzleiter: Führungskräfte Krayenberggemeinde 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 73, Florian Frauensee 19, Florian Frauensee 41, Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 23, Florian Tiefenort 42, Florian Tiefenort 66, Florian Unterrohn 40 
Weitere Kräfte: AB-Wasser (FTZ Immelborn), Berufsfeuerwehr Eisenach, DRK - Schnelleinsatzgruppe Immelborn, DRK - Schnelleinsatzgruppe Tiefenort, DRK Bergwacht Bad Liebenstein, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Barchfeld, Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Gehaus, Feuerwehr Geisa, Feuerwehr Immelborn, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Leimbach, Feuerwehr Marksuhl, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Mosa, Feuerwehr Ruhla, Feuerwehr Stadtlengsfeld, Feuerwehr Unterbreizbach, Feuerwehr Vacha, GW-Besprechung (FTZ Immelborn), GW-Betreuung (Verpflegungskomponente Gumpelstadt), GW-Nachschub (FTZ Immelborn), Kreisbrandinspektor (WAK), Kreisbrandmeister KBA 1, Kriminalpolizei, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Umweltamt, Wasser-Abwasserverband (WAK) 


Einsatzbericht:

In der Nacht zum vergangenen Freitag gerieten auf einem Recyclinghof in Merkers rund 2000 Tonnen Schrott in Brand. Wegen der immensen Rauchentwicklung wurde zeitnah eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben.

Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet und das DRK aus Bad Salzungen mussten aufgrund des Großbrandes zu Hilfe gerufen werden. Mehrere hundert Einsatzkräfte verschiedener Organisationen waren dadurch im Einsatzgeschehen gebunden. Bei dem rund 32-stündigen Brandeinsatz wurde glücklicherweise keiner ernsthaft verletzt.

Herzlichen Dank allen Kräften, die zum gelingen des Einsatzauftrages beigetragen haben!

Datum: 2. September 2020 
Alarmzeit: 13:56 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 2 Stunden 19 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Springen/ Wartburgkreis 
Einsatzleiter: Feuerwehr Tiefenort 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 22, Florian Bad Salzungen 44, Florian Bad Salzungen 71, Florian Frauensee 19, Florian Frauensee 41, Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 42, Florian Tiefenort 66 
Weitere Kräfte: Amt für Arbeitsschutz, Christoph 28 (RTH), DRK - Kriesenintervention (KIT), Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Florian Vacha 71 (RW), Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag auf einem Firmengelände im Bad Salzunger Ortsteil Springen. Ein Arbeiter geriet zwischen zwei Sattelauflieger und wurde eingeklemmt. Zum Einsatz kamen die Feuerwehren Frauensee, Tiefenort, Vacha und Bad Salzungen Mitte. Neben dem Rettungsdienst und Notarzt wurde auch ein Rettungshubschrauber aus Fulda zur Einsatzstelle alarmiert.

Trotz einer zeitnahen, notärztlichen Versorgung erlag der Verunfallte noch an der Einsatzstelle seinen schweren Verletzungen. Die Bergung gestaltete sich kompliziert, zwei Rüstwagen kamen hierbei zum Einsatz und zogen die Sattelauflieger unter Sicherung eines Baggers und eines Löschgruppenfahrzeuges auseinander.

Die Krisenintervention des DRK hat noch am Ort des Geschehens die Arbeit aufgenommen. Das Amt für Arbeitsschutz und die Polizei ermittelt derzeit zum genauen Unfallhergang. Rund 40 Einsatzkräfte von verschiedenen Organisationen waren an der Unfallstelle gebunden.

Datum: 11. Juni 2019 
Alarmzeit: 16:53 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 2 Stunden 37 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: B 285 Langenfeld / Urnshausen 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 40, Florian Bad Salzungen 44, Florian Bad Salzungen 71, Florian Bad Salzungen 73, Florian Kaltenborn 19, Florian Kaltenborn 40 
Weitere Kräfte: Christoph Thüringen (ITH), Feuerwehr Bernshausen, Feuerwehr Urnshausen, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/85/4, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/85/5, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Rot Kreuz Hersfeld-Rotenburg 16/84, Rot Kreuz Wartburgkreis 08 (LNA) 


Einsatzbericht:

Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 285 im Langenfelder Wald ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Zwei Fahrzeuge kollidierten aus bislang ungeklärter Ursache frontal. Beim Unfallhergang wurde ein Fahrzeugführer in seinem Pkw eingeklemmt und musste mit schwerem, hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Vier, teils schwer verletzte Personen, darunter auch zwei Kinder wurden notärztlich versorgt und in Kliniken transportiert. Zum Einsatz kam auch der Intensivtransporthubschrauber (ITH) aus Bad Berka. Eine Landefläche wurde in Urnshausen durch die ortsansässigen Feuerwehren eingerichtet.

Auch der leitende Notarzt (LNA) und der organisatorische Leiter Rettungdienst (OrgL) wurden zur Einsatzstelle gerufen. Bei den Rettungsmaßnahmen kam ein Feuerwehrkamerad zu Schaden und musste ebenfalls ins Bad Salzunger Klinikum transportiert werden.

Die Bundesstraße 285 war für die Dauer der Rettung und Bergung voll gesperrt. An beiden beteiligten Unfallfahrzeugen entstand ein vermutlicher Totalschaden. Rund 45 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei waren im Einsatzgeschen gebunden.

Datum: 25. Mai 2019 
Alarmzeit: 21:12 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 28 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Stadtlengsfeld 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 33 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Stadtlengsfeld, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

In Stadtlengsfeld kam es zu einem medizinischen Notfall bei dem auch die Feuerwehr der Gemeinde und die Drehleiter aus Bad Salzungen angefordert wurden. Ein Patiententransport musste von aussen durch ein Fenster durchgeführt werden, da das Treppenhaus zu eng war.

Datum: 28. April 2019 
Alarmzeit: 23:07 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 7 Stunden 6 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Industriestraße, Merkers 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33 
Weitere Kräfte: AB-Wasser (FTZ Immelborn), DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Vacha, Kreisbrandmeister KBA 1, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Die Rettungsleitstelle Wartburgkreis alarmierte die Feuerwehren der Krayenberggemeinde zu einem Brand auf einem Recyclinghof in Merkers. Vor Ort stellte sich heraus, dass Schreddermaterial in einer 400m² großen Halle in Vollbrand stand. Zusätzlich befand sich in der Halle ein Radlader, welcher ebenfalls brannte.

Die Stützpunktfeuerwehr Bad Salzungen Stadtmitte wurde zur Unterstützung mit der Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug angefordert.

Datum: 8. Oktober 2018 
Alarmzeit: 20:49 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Art: Feuer 
Einsatzort: Hans Beimler Weg 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 22, Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 40, Florian Bad Salzungen 42, Florian Bad Salzungen 44, Florian Bad Salzungen 53, Florian Kaltenborn 19, Florian Kaltenborn 40 
Weitere Kräfte: DRK - Schnelleinsatzgruppe Immelborn, DRK - Schnelleinsatzgruppe Tiefenort, DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 23, Kreisbrandmeister KBA 1, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 5/82, Rot Kreuz Bad Salzungen 5/83, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Rot Kreuz Bad Salzungen 8/83, Rot Kreuz Wartburgkreis 08 (LNA) 


Einsatzbericht:

Bei einem Kellerbrand im Bad Salzunger Hans Beimler Weg sind gestern Abend zwölf Anwohner, vorwiegend durch Rauchgase verletzt worden. Nach dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte mussten umgehend weitere Einsatzeinheiten nachalarmiert werden. Das Feuer brach vermutlich im Kellerbereich des viergeschossigen Wohnhauses aus, durch die starke Verrauchung sind auch die Wohnungen bis in den letzten Stock in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bad Salzunger Feuerwehr führte eine Räumung des Gebäudes durch, dabei wurden 21 Personen, darunter auch Kinder über Schieb- Steck- und Drehleitern gerettet. Mittels Fluchthauben konnte teilweise auch das Treppenhaus dazu genutzt werden. Auch einige Haustiere wurden durch die Trupps mit schwerem Atemschutz ins Freie gebracht.

Mehrere Rettungswagen und Schnelleinsatzgruppen des DRK sowie der leitende Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst des Wartburgkreises waren im Einsatz. Zwölf Anwohner mussten mit Rauchgasintoxikationen ins Klinikum eingeliefert werden. Zur Unterstützung waren auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tiefenort nach Bad Salzungen gerufen worden.

Rund 75 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz gebunden. Die Brandursache ist bislang unklar, der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Durch die Sperrung des betroffenen Hauseinganges mussten die Familien teilweise in andere Unterkünfte verbracht werden.

In eigener Sache: Bitte bleiben Sie bei einer Verrauchung des Treppenhauses in Ihren Wohnungen! Dichten Sie Wohnungstüren mit nassen Handtüchern ab und warten Sie auf die Feuerwehr.

(Videobeitrag des Mitteldeutschen Rundfunks)