Datum: 22. September 2021 
Alarmzeit: 4:16 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 9 Stunden 44 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Receycling Park/ Dorndorf 
Einsatzleiter: Feuerwehr Krayenberggemeinde 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 24, Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 23, Florian Tiefenort 42 
Weitere Kräfte: DRK - Schnelleinsatzgruppe Tiefenort, DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Vacha, GW-Nachschub (FTZ Immelborn), Polizei Bad Salzungen, Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Im Recycling Park Dorndorf kam es zu einem Großbrand. Drei Mieten (aufgesetze Abfallhaufen)  mit Siedlungsabfällen gerieten in Brand und sorgten für eine starke Rauchentwicklung im Werratal. Alle Feuerwehren der Krayenberggemeinde waren im Großeinsatz um ein weiteres Übergreifen der Flammen zu verhindern. Unterstützung erhielten sie unter anderem auch durch unsere Einsatzkräfte, wir stellten ein Tanklöschfahrzeug und Atemschutzgeräteräger für die Löscharbeiten. Weiterhin wurde die komplette Feuerwache 5 aus Tiefenort zum Einsatz gerufen.

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten Messungen auf Schadstoffe in den umliegenden Gemeinden durchgeführt werden, die Bewohner wurden angehalten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Brandgeruch konnte am Vormittag bereits bis nach Bad Salzungen wahrgenommen werden.

Nach dem rund 14-stündigen Einsatz war das Feuer gelöscht und die Feuerwehren konnten ihre Technik nachbereiten. Die Brandentstehung wird derzeit von der Polizei ermittelt.

Datum: 4. Dezember 2020 
Alarmzeit: 3:03 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 32 Stunden 57 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Industriestraße, Merkers 
Einsatzleiter: Führungskräfte Krayenberggemeinde 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 73, Florian Frauensee 19, Florian Frauensee 41, Florian Tiefenort 19, Florian Tiefenort 23, Florian Tiefenort 42, Florian Tiefenort 66, Florian Unterrohn 40 
Weitere Kräfte: AB-Wasser (FTZ Immelborn), Berufsfeuerwehr Eisenach, DRK - Schnelleinsatzgruppe Immelborn, DRK - Schnelleinsatzgruppe Tiefenort, DRK Bergwacht Bad Liebenstein, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Barchfeld, Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Gehaus, Feuerwehr Geisa, Feuerwehr Immelborn, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Leimbach, Feuerwehr Marksuhl, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Mosa, Feuerwehr Ruhla, Feuerwehr Stadtlengsfeld, Feuerwehr Unterbreizbach, Feuerwehr Vacha, GW-Besprechung (FTZ Immelborn), GW-Betreuung (Verpflegungskomponente Gumpelstadt), GW-Nachschub (FTZ Immelborn), Kreisbrandinspektor (WAK), Kreisbrandmeister KBA 1, Kriminalpolizei, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83, Umweltamt, Wasser-Abwasserverband (WAK) 


Einsatzbericht:

In der Nacht zum vergangenen Freitag gerieten auf einem Recyclinghof in Merkers rund 2000 Tonnen Schrott in Brand. Wegen der immensen Rauchentwicklung wurde zeitnah eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben.

Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet und das DRK aus Bad Salzungen mussten aufgrund des Großbrandes zu Hilfe gerufen werden. Mehrere hundert Einsatzkräfte verschiedener Organisationen waren dadurch im Einsatzgeschehen gebunden. Bei dem rund 32-stündigen Brandeinsatz wurde glücklicherweise keiner ernsthaft verletzt.

Herzlichen Dank allen Kräften, die zum gelingen des Einsatzauftrages beigetragen haben!

Datum: 18. Juni 2019 
Alarmzeit: 5:30 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 2 Stunden 30 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Bahnhofstraße, Dorndorf 
Einsatzleiter: Ortsbrandmeister Krayenberggemeinde 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 53 
Weitere Kräfte: DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Martinroda, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Oberzella, Feuerwehr Phillippsthal, Feuerwehr Vacha, Feuerwehr Völkershausen, Gefahrgutzug WAK, Kreisbrandmeister, Polizei, Umweltamt 


Einsatzbericht:

Am Dienstagmorgen kam es zu einem unklaren Stoffaustritt aus einem IBC-Container eines Lastkrftwagens in Dorndorf. Da die Leckage bereits in Phillippsthal entstand, zog sich eine Spur der zunächst unbekannten Substanz durch mehrere Ortschaften. Der Gefahrgutzug des Wartburgkreises, darunter auch die Dekon-Gruppe der Feuerwehr Bad Salzungen wurde zur Einsatzstelle alarmiert um Messungen vorzunehmen und den Stoff aufzufangen. Die Analyse der Flüssigkeit ergab „Schaumlöser“, dieser konnte auf der Straße mittels Bindemittel beseitigt werden. Unsere Aufgabe bestand darin einen neuen IBC-Container aus einer ortsansässigen Firma zur Einsatzstelle zu transportieren.

Nach dem rund 8-stündigen Einsatz konnten die Feuerwehren der Krayenberggemeinde den Ort des Geschehens verlassen. Die Bundesstraße 62 musste teilweise gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen im oben genannten Bereich.

Datum: 28. April 2019 
Alarmzeit: 23:07 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 7 Stunden 6 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Industriestraße, Merkers 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33 
Weitere Kräfte: AB-Wasser (FTZ Immelborn), DRK - Schnelleinsatzgruppe Vacha, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Dietlas, Feuerwehr Dorndorf, Feuerwehr Kieselbach, Feuerwehr Merkers, Feuerwehr Vacha, Kreisbrandmeister KBA 1, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 6/83 


Einsatzbericht:

Die Rettungsleitstelle Wartburgkreis alarmierte die Feuerwehren der Krayenberggemeinde zu einem Brand auf einem Recyclinghof in Merkers. Vor Ort stellte sich heraus, dass Schreddermaterial in einer 400m² großen Halle in Vollbrand stand. Zusätzlich befand sich in der Halle ein Radlader, welcher ebenfalls brannte.

Die Stützpunktfeuerwehr Bad Salzungen Stadtmitte wurde zur Unterstützung mit der Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug angefordert.

Datum: 26. April 2019 
Alarmzeit: 4:30 Uhr 
Alarmierungsart: Telefon / Funkmeldeempfänger 
Dauer: 18 Stunden 
Art: Feuer 
Einsatzort: Plaue (Ilm Kreis) 
Einsatzleiter: D. Dittmar | ZF EZ II - WAK 
Mannschaftsstärke: 30 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 24 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Leimbach, Feuerwehr Stadt Bad Liebenstein, Feuerwehr Vacha 


Einsatzbericht:

In Plaue (Ilmkreis) kam es in der letzten Woche zu einem großen Waldbrand. Im Laufe des Einsatzes wurde durch die Landrätin des Ilmkreis der Katastrophenfall ausgerufen. Dadurch konnte zusätzliche personelle und materielle Unterstützung aus anderen Landkreisen und Bundesländern angefordert werden.

Der Katastrophenschutz-Einsatzzug II des Wartburgkreises wurde am Donnerstagabend vorinformiert und erhielt den Marschbefehl für Freitagmorgen um im Schadensgebiet zu unterstützen. Feuerwehren aus Vacha, Stadt Bad Liebenstein, Leimbach und Bad Salzungen waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort, dabei stellte unsere Stützpunktfeuerwehr den Einsatzleitwagen für den Zugführer und das Tanklöschfahrzeug 24/50 sowie zugehörige Einsatzkräfte.

Durch die sehr gute Vorarbeit der anderen Einheiten konnten wir alle drei Einsatzabschnitte bearbeiten. Hauptsächlich mussten Glutnester beseitigt werden, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Unterstützung erhielten wir von zwei Löschhubschraubern der Bundespolizei.

Glücklicherweise setzte am Nachmittag anhaltender Regen ein, der Katastrophenfall wurde aufgehoben. Alle Kräfte des EZ II-WAK konnten gegen 19 Uhr die Heimreise antreten.

Während des Einsatzes wurden die Kameradinnen und Kameraden des Wartburgkreises durch die Feuerwehr Plaue hervorragend versorgt, herzlichen Dank!