Einsatzberichte

Ein Krad kollidierte mit einem Fahrzeug im Bereich des Rhönblick. Durch den Unfallhergang verletzte sich der Kradfahrer und musste notärztlich versorgt und ins Klinikum transportiert werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle und stellten den Brandschutz sicher, ausgelaufene Betriebsstoffe wurden gebunden. Für die Dauer der Maßnahmen musste die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden, hierbei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die genaue Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt, an beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe.

Verkehrsunfall im Ortsteil Kloster.
Die Feuerwehren Gumpelstadt/ Witzelroda und Bad Salzungen Stadtmitte wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Kloster alarmiert.
Glücklicherweise konnte der Verunfallte noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte das Fahrzeug verlassen. Nach der notärztlichen Versorgung wurde der Unfallbeteiligte ins Klinikum transportiert.
Die Einsatzstelle wurde gesichert und der Brandschutz hergestellt. Die Straße musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Die Unfallursache wird derzeit von der Polizei ermittelt.

Ein Fahrzeug kollidierte am Sonntagabend mit einem Baum in der Werrastraße. Durch den Aufprall kam das Fahrzeug auf der Seite zum Liegen, der Insasse wurde beim Unfallhergang verletzt und von Ersthelfern versorgt. Nach der rettungsdienstlichen Behandlung musste der Verunfallte ins Klinikum transportiert werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadtmitte sicherten die Unfallstelle, stellten den Brandschutz her und leuchteten die Fahrbahn aus. Ausgelaufene Betriebsstoffe mussten anschließend gebunden werden. Für die Dauer des Einsatzes war die Straße voll gesperrt, eine Umleitung konnte über einen Parkplatz sichergestellt werden.

Der Unfallhergang wird derzeit von der Polizei ermittelt, es entstand ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Aus Rücksichtnahme für alle Beteiligten erfolgt unsere Berichterstattung verzögert. Wie aus den Medien bereits bekannt ist kam es am vergangenen Sonntag zu einem folgeschweren Verkehrsunfall zwischen Bad Salzungen und Hämbach. Ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw.

Das Rettungsteam wurde dabei schwer verletzt, konnte aber in den ersten Minuten noch dem Unfallgegner Hilfe leisten. Trotz großer Bemühungen, der anwesenden Ersthelfer und Einsatzkräften von Feuerwehr sowie weiteren Rettungdienstlern gelang es jedoch nicht das Leben des Unfallbeteiligten zu retten.

Die Krisenintervention hat noch am Ort des Geschehens die Arbeit aufnehmen müssen.

Die Bundesstraße 62 war für die Unfallaufnahme durch einen Sachverständiger mehrere Stunden voll gesperrt.

Den Verletzten wünschen wir eine baldige Genesung. Viel Kraft den Angehörigen des Verstorbenen.

Zwei Fahrzeuge prallten auf der Bundesstraße 62 im Kreuzungsbereich Bad Salzungen/ Leimbach zusammen. Beim Unfallhergang wurden zwei Personen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden. Die Feuerwehr Bad Salzungen Stadtmitte sicherte die Einsatzstelle, stellte den Brandschutz sicher und kam beim Binden der ausgelaufenen Betriebssstoffe zum Einsatz.

Der Unfallhergang wird derzeit von der Polizei ermittelt. An beiden Fahrzeugen enstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Für die Dauer der Maßnahmen musste die Bundesstraße 62 voll gesperrt werden, es kam dabei zu Verkehrsbehinderungen.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 62 kollidierten zwei Fahrzeuge. Ein Unfallbeteiligter musste rettungsdienstlich versorgt und ins Klinikum transportiert werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr, stellten den Brandschutz sicher und mussten auslaufende Betriebbstoffe binden. Die B 62 musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen einseitig gesperrt werden. An beiden Fahrzeugen enstand ein größerer Schaden, die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am gestrigen Nachmittag auf der Bundesstraße 62/ Hersfelder Straße. Ein Rollerfahrer kollidierte mit einem Fahrzeug, es kam zum Sturz. Der Fahrer des Zweirades musste notärztlich versorgt und ins Klinikum transportiert werden. Unverletzt blieb hingegen der Insasse des Pkw.

Durch auslaufende Betriebsstoffe des Unfallfahrzeuges kam die Feuerwehr Bad Salzungen Mitte zum Einsatz. Die Unfallstelle wurde gegen den fließenden Verkehr gesichert, der Brandschutz sichergestellt und die Flüssigkeiten gebunden. Die Fahrspur in Richtung Wildprechtrodaer Kreuzung musste kurzzeitig voll gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache, an beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden.

Ein Fahrzeug prallte in der Leimbacher Straße, Höhe Kaltwalzwerk auf das Heck eines Lastkraftwagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Insasse verletzt und musste notärztlich behandelt werden, anschließend transportierte ihn der Rettungsdienst ins Bad Salzunger Klinikum. Die Feuerwehr Stadtmitte sicherte die Unfallstelle und stellte den Brandschutz sicher. Die Leimbacher Straße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.

Zur Unfallursache ermittelt die Polizei, am Pkw enstand Totalschaden. Der Anhänger des Holztransporters wurde stark beschädigt.

Zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 285 wurden am Freitagnachmittag Rettungskräfte von DRK und Feuerwehr alarmiert. Ein Kleintransporter kam kurz vor Urnshausen von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das verunfallte Fahrzeug blieb rund 20 Meter von der Straße im Feld liegen. Beim Unfallhergang wurde der Insasse verletzt und musste durch einen Notarzt behandelt werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen die Verkehrsabsicherung und das Sichern der Unfallstelle.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die Straße zwischen Langenfeld und Urnshausen voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen, am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Ein Verkehrsunfall ereignete sich gestern Mittag auf der Bundesstraße 62/ Hersfelder Straße. Der Fahrer eines Pkw kam in einer Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Fahrzeug kam auf der Seite zum Liegen. Drei Insassen wurden beim Unfallhergang verletzt und mussten rettungsdienstlich versorgt und ins Klinikum transportiert werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen die Verkehrsabsicherung und stellten den Brandschutz sicher. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden gebunden. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei.