Datum: 3. Oktober 2021 
Alarmzeit: 14:40 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 4 Stunden 35 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: B62 Bad Salzungen/ Hämbach 
Einsatzleiter: Stadtbrandmeister 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 14, Florian Bad Salzungen 71, Florian Tiefenort 42, Florian Tiefenort 66, Florian Unterrohn 40 
Weitere Kräfte: Christoph 28 (RTH), DRK Krisenintervention, Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Polizei Bad Salzungen, Rot Kreuz Bad Salzungen 08 (OLRD), Rot Kreuz Bad Salzungen 5/83/1, Rot Kreuz Bad Salzungen 7/83/1, Rot Kreuz Bad Salzungen 7/83/2, Rot Kreuz Wartburgkreis 08 (LNA), Unfallsachverständiger 


Einsatzbericht:

Aus Rücksichtnahme für alle Beteiligten erfolgt unsere Berichterstattung verzögert. Wie aus den Medien bereits bekannt ist kam es am vergangenen Sonntag zu einem folgeschweren Verkehrsunfall zwischen Bad Salzungen und Hämbach. Ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw.

Das Rettungsteam wurde dabei schwer verletzt, konnte aber in den ersten Minuten noch dem Unfallgegner Hilfe leisten. Trotz großer Bemühungen, der anwesenden Ersthelfer und Einsatzkräften von Feuerwehr sowie weiteren Rettungdienstlern gelang es jedoch nicht das Leben des Unfallbeteiligten zu retten.

Die Krisenintervention hat noch am Ort des Geschehens die Arbeit aufnehmen müssen.

Die Bundesstraße 62 war für die Unfallaufnahme durch einen Sachverständiger mehrere Stunden voll gesperrt.

Den Verletzten wünschen wir eine baldige Genesung. Viel Kraft den Angehörigen des Verstorbenen.

Datum: 6. November 2020 
Alarmzeit: 10:09 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 1 Stunde 51 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Zellerodaer Straße 
Mannschaftsstärke: 30 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 11, Florian Bad Salzungen 22, Florian Bad Salzungen 24, Florian Bad Salzungen 33, Florian Bad Salzungen 73, Florian Kaltenborn 19, Florian Kaltenborn 40 
Weitere Kräfte: Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 7/83/2 


Einsatzbericht:

Der Löschzug Bad Salzungen Stadtmitte wurde am Freitagmorgen zu einem Kellerbrand in einem Wohnhaus nach Zelleroda alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde vom Einsatzleiter eine starke Rauchentwicklung aus dem gesamten Wohnhaus wahrgenommen. Eine Nachalarmierung der Wache 2 (Kaltenborn) erfolgte umgehend . Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz nahmen die Löscharbeiten im Gebäude auf. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Sicht im Wohnhaus gleich „Null“, sodass eine Überdruckbelüftung vorgenommen wurde.

Die anwesende Bewohnerin konnte sich glücklicherweise selbst ins Freie retten, wurde aber leicht verletzt vom Rettungsdienst versorgt und ins Klinikum transportiert. Der Brand, der im Bereich einer Sauna entstand, konnte zügig gelöscht werden. Durch die starke Verrauchung im gesamten Wohnhaus entstand auch in den Obergeschossen ein großer Schaden.

Eim Einsatz waren rund 30 Rettungskräfte verschiedener Organisationen. Zur genauen Brandenstehung ermittelt die Kriminalpolizei.

Datum: 14. Januar 2020 
Alarmzeit: 11:13 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 17 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Gräfennitzendorf (Hecke) 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 10, Florian Bad Salzungen 44, Florian Bad Salzungen 71, Florian Bad Salzungen 73 
Weitere Kräfte: Christoph 28 (RTH), Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehr Etterwinden, Feuerwehr Waldfisch, Polizei, Rot Kreuz Bad Salzungen 7/83/2 


Einsatzbericht:

Zur technischen Rettung wurden die Feuerwehren Waldfisch, Etterwinden und der Löschzug Bad Salzungen Stadtmitte sowie der Rettungshubschrauber (RTH) Christoph 28 aus Fulda und ein Rettungswagen (RTW) alarmiert. Eine Person geriet beim Wechseln eines Rades unter einen Wohnwagen, der aus bislang ungeklärter Ursache wegrutschte. Beim Unfallhergang wurde die Person zwischen Rad und Radkasten eingeklemmt. Mit Hebekissen des Rüstwagens wurde der Wohnwagen angehoben und der Verletzte befreit, anschließend wurde er dem Rettungsdienst übergeben.

Der Rettungshubschrauber 28 transportierte den den Patienten in ein Klinikum. Die Bad Salzunger Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.