Langenfeld

Feuerwehrgerätehaus Langenfeld

Löschgruppe – Standort Langenfeld

Die Feuerwehr Langenfeld gibt es schon seit über 150 Jahren. Die erste bekannte Erwähnung stammt aus dem Jahr 1856. Da gab es einen Bericht, dass die Langenfelder Feuerwehr einen Brand auf dem Obersorghof zu löschen hatte. Das war bis 1880 allerdings die einzige Erwähnung, die gefunden wurde. In jenem Jahr gab es eine Erhebung der Regierungsbehörde Meiningen über die Ausstattung der Feuerwehren.

Von 1914 bis 1929 wurde ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut, es gab zudem einen Löschteich. Der Schlauchturm am Gerätehaus wurde erst 1938/39 angebaut. 1930 wurde die erste motorbetriebene Spritze angeschafft.

1963 wurde der Wehr ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) zur Verfügung gestellt, der mit einem Traktor der LPG zum jeweiligen Einsatzort gezogen wurde. Bis 1993 tat der TSA seinen Dienst.

Kurz nach der Wende wurde ein gebrauchtes Löschfahrzeug LF 8 LO von der Feuerwehr Allendorf zur Überbrückung bereitgestellt.

Dieses Löschfahrzeug wurde 1997 außer Dienst gestellt, es war technisch nicht mehr auf der Höhe. Die Langenfelder erhielten ein Kleinlöschfahrzeug „Thüringen“ (KLF-Th).

2003 wurde die alte Schule zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Hier erhielt die Feuerwehr eine Garage für das Fahrzeug und die Ausrüstung sowie einen Schulungsraum.

Durch einen massiven Mitgliederschwund und das Fehlen einer Wehrführung, verlor die Freiwillige Feuerwehr Langenfeld im Jahre 2017 ihre Eigenständigkeit. Personal und Ausrüstung werden derzeit von der Stützpunktfeuerwehr verwaltet, die Jugendfeuerwehrmitglieder übernahmen die Kameraden aus Kaltenborn.

  • Standortverantwortlicher

    Henrik Siebert

  • Verwaltung

    Stützpunktfeuerwehr Bad Salzungen Stadtmitte

  • Anschrift

    Kirchgasse 1, 36433 Bad Salzungen/ Langenfeld