Mehrere Schildkröten wurden am vergangenen Wochenende im Bad Salzunger Burgsee gesichtet. Durch diese ungewöhnliche Tatsache verständigten Passanten die Feuerwehr um die Tiere einzufangen. Eine Mannschaft des Löschzuges Stadtmitte rückte daraufhin zum Burgsee aus. Zum großen Erstaunen unserer Feuerwehrleute konnte die Meldung schnell bestätigt werden und es gelang sogar ein Tier einzufangen.

Einen Tag später wurden wir erneut zum See gerufen, leider gelang diesmal kein Fang. Die Schildkröte wurde den Tierpark in Bad Liebenstein in Obhut gegeben. Wie die Tiere in den Burgsee gelangten, ist bislang unklar, nach unseren Schätzungen wurden Sie ausgesetzt.

Am Mittwochabend wurden Bad Salzunger Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr und DRK zu einem Verkehrsunfall in die Leimbacher Straße gerufen. Ein Fahrzeug kollidierte mit einer Ampelanlage, die im Kreuzungsbereich (Kaltwalzwerkreuzung) installiert war. Der Fahrzeugführer musste vom Rettungsdienst glücklicherweise nur ambulant versorgt werden. Unsere Einsatzkräfte nahmen die Einsatzstellensicherung vor und schalteten den Pkw stromlos. Die Leimbacher Straße musste für die Dauer des Einsatzes halbseitig gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich.

Zum Unfallhergang wird derzeit von der Polizei ermittelt, am Fahrzeug des Verunfallten entstand ein erheblicher Sachschaden.

Am Dienstagmorgen kam es in der Leimbacher Straße, in Höhe des Herkules Marktes zu einem Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge prallten zusammen, dabei wurde einer der Insassen leicht verletzt. Der Rettungsdienst übernahm eine Erstversorgung und transportierte den Verletzten anschließend ins Bad Salzunger Klinikum. Die Feuerwehr Bad Salzungen sicherte die Unfallstelle, sodass eine Fahrbahn für die Dauer der Einsatzmaßnahmen gesperrt werden musste. Ausgelaufene Betriebsstoffe konnten mit Ölbindemittel aufgefangen werden, anschließend wurde die Straße gereinigt. An beiden Fahrzeugen entstand ein größerer Sachschaden. Wie es zu dem Unfall kam, wird von der Polizei ermittelt.

Am Donnerstagabend alarmierte die Rettungsleitstelle unsere Einsatzabteilung zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Ein Notfallpatient musste mit der Drehleiter aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses transportiert werden. Durch die enge Bauweise des Treppenhauses kam eine schonende und zügige Rettung nur mit diesem Einsatzmittel infrage.

Am Donnerstagmorgen forderte das Ordnungsamt Bad Salzungen unsere Wehr zum beseitigen von Schwemmgut an. Gehölz und größere Baumstämme blockierten den Abfluss der Werrabrücke Richtung Unterrohn. Mit Hilfe eines Baggers konnte das Hindernis beseitigt werden. Es kam kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen auf der Brücke.

Wir danken der Agrargenossenschaft Moorgrund für die unbürokratische Hilfe an der Einsatzstelle!

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden zahlreiche Rettungskräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei am Freitagabend gerufen. Auf der Verbindungsstraße zwischen Witzelroda/ Neuendorf und Gräfennitzendorf kam ein Pkw von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Fahrzeug kam auf dem Dach in einem Waldstück zum Liegen, der Insasse konnte sich nicht selbst befreien. Die Feuerwehren des Moorgrundes mussten eine Rettung des Verunfallten vornehmen. Die Feuerwehr Bad Salzungen stand mit zwei weiteren hydraulischen Rettungssätzen (Rüstwagen und Löschgruppenfahrzeug) in Bereitschaft, kam jedoch nicht zum Einsatz. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Patient ins Klinikum Bad Salzungen transportiert.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Straße voll gesperrt werden. Wie es zu dem Unfall kam wird derzeit von der Polizei ermittelt, am Fahrzeug entstand vermutlich ein Totalschaden.

Am Montagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzungen Stadtmitte zur Grundecke gerufen. Ein Baum entwurzelte und stürzte in eine Freileitung. Um den Schaden zu beseitigen, musste der Energieversorger den Strom abstellen. Mit der Drehleiter und einer Kettensäge konnten die Äste von der Stromleitung entfernt werden. Anschließend wurde die Straße beräumt und wieder für den Verkehr passierbar gemacht.

Durch die nächtlichen Orkanböen stürtzte eine größere Tanne auf drei parkende Fahrzeuge. Der Baum wurde durch die Einsatzkräfte beseitigt, hierbei musste auch die Seilwinde des Rüstwagens eingesetzt werden.

Am frühen Montagmorgen kam es auf der Bundesstraße 62, zwischen Langenfelder- und Kaltenborner-Kreuzung zu einem Verkehrsunfall. Ein Kleintransporter prallte auf ein Traktorgespann mit zwei Anhängern. Glücklicherweise wurde der Insasse des Transporters nur leicht verletzt, er wurde im Bad Salzunger Klinikum behandelt. Der Fahrer des Traktors blieb unverletzt. Durch die Wucht des Aufpralls verkeilten sich die Unfallfahrzeuge so stark, sodass die Seilwinde des Rüstwagens eingesetzt wurde, um beide Fahrzeuge wieder zu trennen. Das Trümmerfeld und das ausgelaufene Öl zogen sich rund 200 Meter über die Bundesstraße. Aufgrund der Dunkelheit musste die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet werden, um ein fachgerechtes Arbeiten zu ermöglichen. Bei dem rund dreistündigen Einsatz kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen, eine Vollsperrung musste jedoch nicht vorgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens können wir nicht beziffern, zur Unfallursache ermittel die Polizei.

Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 62, Bad Salzungen Richtung Ettmarshausen wurden zwei Insassen leicht verletzt. Nach dem Zusammenprall dreier Fahrzeuge, mussten die Verletzten mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bad Salzungen transportiert werden. Die Sicherung der Einsatzstelle übernahm vorerst die Polizei, wir unsterstützten dabei. Weiterhin musste der Brandschutz sichergestellt werden, erst dann konnten die ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen werden.

Die Bundesstraße musste halbseitig gesperrt werden, es kam dadurch zu einer größeren Verkehrsbehinderung. Zum Unfallhergang können wir keine Angaben machen. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden.