Großer Waldbrand zwischen Ruhla und Etterwinden

Datum: 14. September 2020 
Alarmzeit: 15:48 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger / Sirene 
Dauer: 6 Stunden 57 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Hubertuswiese Ruhla/ Etterwinden 
Einsatzleiter: Feuerwehr Ruhla 
Mannschaftsstärke: ca. 240 
Fahrzeuge: Florian Bad Salzungen 00 (FEZ), Florian Bad Salzungen 24, Florian Tiefenort 23 
Weitere Kräfte: AB-Besprechung (FTZ Immelborn), AB-Wasser (FTZ Immelborn), Einsatzleitdienst LRA (A-Dienst), Feuerwehren des Landkreis Gotha, Feuerwehren des Wartburgkreises, Katastrophenschutz Wartburgkreis, Kreisbrandmeister, Polizeihubschrauber (Erfurt), Sanitäts- und Betreuungszug (ESA) 


Einsatzbericht:

Am Rennsteig zwischen Ruhla und Etterwinden stand nahe der Hubertuswiese ein mehr als 1000 Quadratmeter großes Waldstück in Flammen. Feuerwehren aus dem nördlichen und südlichen Wartburgkreis sowie dem Landkreis Gotha waren im Einsatz. Ein Löschhubschrauber der Polizei Erfurt mit einem 1500-Liter-Außenbehälter unterstützte die Brandbekämpfer aus der Luft.

Auch die Tanklöschfahrzeuge aus Tiefenort und Bad Salzungen Stadtmitte wurden zur Einsatzstelle gerufen. Im Pendelverkehr wurden Pufferspeicher gefüllt um ein stetiges Löschen zu gewährleisten.

Der kräftezehrende Einsatz beim Waldbrand zog sich über einen Zeitraum von 2 Tagen, danach begannen die Rückbau- und Aufräumarbeiten. Zeitweise waren bis zu 240 Einsatzkräfte vor Ort.